Marder im Haus

Im Haus kommen Marder vor allem auf dem Dachboden vor. Marder können sehr gut klettern. Über einen nahegelegenen Baum, ein Fallrohr, oder sogar eine grob verputzte Hauswand gelangen Sie auf das Dach und von dort durch Schlupflöcher auf den Dachboden. Dem Marder reichen dabei Löcher von nur 5cm Durchmesser. Marder können auch sehr gut springen. Weiten von bis zu 3m sind möglich.

Ist der Marder erstmal im Haus, richtet er Schaden an, indem er Dämmmaterial und Holz frisst und seinen Kot hinterlässt. Der Marder markiert sein Revier mit Kot und Urin. Dies wiederholt er regelmäßig. Dadurch kann es zu Verunreinigungen auf dem Dachboden kommen. Hinzu kommt noch, dass der Marder Beute mit auf den Dachboden schleppt und Reste dort verwesen. Das kann eine erhebliche Geruchsbelästigung zur Folge haben. Doch das ist meist nur das geringere Übel. Kaum eine Stromleitung ist vor Marder-Bissattacken sicher. Wenn der Marder Kabel beschädigt, können schnell große Sanierungs- und Reparaturkosten auf den Hauseigentümer zukommen. In manchen Fällen hat ein Marder sogar einen Hausbrand durch ein angenagtes Kabel verursacht.

Aber auch im Garten kann ein Marder Schaden anrichten. Dann werden Pflanzen gefressen oder im Hühner- oder Kaninchenstall sein Unwesen getrieben. Gegen einen Marder im Haus kann eine Marderfalle helfen*.

Folgende Marderfallen haben im Praxiseinsatz gute Ergebnisse geliefert:

Marderfallen

Marderfalle 75cm

Marderfalle 60cm

Marderfalle 120cm

Diese Marderfalle hat die perfekte Größe. Mit ihren 75 x 29 x 28 cm ist die Marderfalle so groß, dass das Verletzungsrisiko des Tieres minimiert wird. Die Marderfalle ist bereits fertig montiert; lediglich die Tür muss noch eingeschoben werden. Sie verfügt über eine integrierte Türsicherung und einen umklappbaren Tragegriff. Diese Marderfalle ist etwas kürzer als die 75cm Marderfalle. Sie ist dennoch ausreichend groß um einem Marder Platz zu bieten. Die Marderfalle verfügt über ein einges Drahtgeflecht und einen integrierten Tragegriff. Diese Marderfalle ist sofort einsatzbereit. Diese Marderfalle ist mit einer Länge von 120 cm, einer Breite von 28 cm und einer Höhe von 28cm besonders groß. Selbst der größte MArder findet hier Platz inklusive Schwanz. Aufgrund der Größe ist sie auch für das Fangen anderer Tiere geeignet. Durch die zwei Eingänge ist die Marderfalle leicht mit einem Köder zu bestücken. Sie verfügt über einen inergrierten Handgriff, der durch eine zusätzliche Metallplatte vor Bissen geschützt ist. Diese Marderfalle ist sofort einsetzbar.

Marder im Haus  – Prävention

Um zu verhindern, dass ein Marder in Ihr Haus eindringt, können Sie einige präventive Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich ein Marder in Ihrem Haus aufhält können Sie die Umgebung untersuchen. Achten Sie auf die nahegelegenen Bäume und die Fallrohre bzw. die Regenrinne. Achten Sie dabei Kratzspuren am Rosengitter, an der Regenrinne oder an den Bäumen.

Schutz an der Regenrinne

Damit ein Marder nicht an der Regenrinne bzw. dem Fallrohr auf das Dach klettern kann, gibt es spezielle Marderabwehrgürtel. Diese werden einfach am Fallrohr montiert. Durch weit heraus ragenden Dornen ist es dem Marder unmöglich, am Fallrohr hochzuklettern.

Anti-Marderbürste

Mit einer Anti-Marderbürste schützen Sie neben dem Fallrohr auch die Regenrinne vor dem Zugang durch Marder. Die Anti-Marderbürste wird einfach in die Regenrinne gelegt. Der Marder kann dadurch nciht mehr durch die Regenrinne laufen. Ein schöner Nebeneffekt: Auch Laub kann nicht so leicht in die Regenrinne fallen.

* Beachten Sie die Hinweise unter Was sollten Sie beim Kauf einer Marderfalle beachten? auf der Seite Marderfalle.

Informationen zu Marder im Auto finden Sie auf der Seite Marder Auto.


Impressum