Marderfalle

Marder und die Marderfalle Sie haben Probleme mit einem Marder? Egal ob Marder im Haus, Marder im Auto oder Marder im Garten. Hier auf Marderfalle24.de erhalten Sie wichtige Informationen über die kleinen Plagegeister und wie Sie sie richtig abwehren können.

Marder sind nacht- und dämmerungsaktive Tiere. Sie ernähren sich von von kleinen Tieren, Vögeln, Eiern, Beeren und Pflanzen. Leider kommen die Marder bei Ihren nächtlichen Beutezügen auch immer wieder in den Lebensraum des Menschen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um einen Steinmarder. Das kann zu Konflikten führen. Insbesondere dann, wenn Sie sich im Haus auf dem Dachboden einnisten oder es sich im Motorraum des Autos gemütlich machen. Mit dem richtigen Marderschutz können Marder abgewehrt werden. Es gibt verschiedene Arten, mit denen Sie der Marderplage Herr werden können. Diese verschiedenen Möglichkeiten möchten wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen.

Marderfalle

Wenn der Marder schon im Haus ist, kann der der Klassiker unter der Marderabwehr helfen: Eine Marderfalle. Dabei wird der Marder nicht getötet, sondern in einem Käfig gefangen. Dazu wird ein Köder in der Falle ausgelegt. Vom Köder angelockt betritt der Marder die Falle. In der Falle befindet sich ein Trittbrett. Als Köder für die Marderfalle eignen sich Fisch, Fleisch, Eier und andere Nahrungsmittel. Wenn der Marder auf das Trittbrett steigt, erfolgt die Auslösung über ein Kontaktgestänge. Die Eingangstür fällt herab und der Marder ist wird eingeschlossen. Anschließend kann der Marder fortgeschafft werden. Hierfür haben die meisten Marderfallen einen Tragegriff, an dem die Marderfalle festgehalten werden kann. Das engmaschige Drahtgeflecht der Marderfalle verhindert, dass man von dem noch lebenden Marder gebissen wird. Meist wird die Hand noch von einer zusätzlichen Metallplatte unter dem Tragegriff geschützt.

Marderfallen gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Es gibt Marderfallen mit einem Eingang. Bei diesen Marderfallen befindet sich das Trittbrett am Ende der Falle. Bei Marderfallen mit zwei Eingängen befindet sich das Trittbrett in der Mitte der Falle. Dadurch lässt sich der Köder leichter auslegen. Man benötigt nicht so einen langen Arm ;-)

Marderfallen

Marderfalle 75cm

Marderfalle 60cm

Marderfalle 120cm

Diese Marderfalle hat die perfekte Größe. Mit ihren 75 x 29 x 28 cm ist die Marderfalle so groß, dass das Verletzungsrisiko des Tieres minimiert wird. Die Marderfalle ist bereits fertig montiert; lediglich die Tür muss noch eingeschoben werden. Sie verfügt über eine integrierte Türsicherung und einen umklappbaren Tragegriff. Diese Marderfalle ist etwas kürzer als die 75cm Marderfalle. Sie ist dennoch ausreichend groß um einem Marder Platz zu bieten. Die Marderfalle verfügt über ein einges Drahtgeflecht und einen integrierten Tragegriff. Diese Marderfalle ist sofort einsatzbereit. Diese Marderfalle ist mit einer Länge von 120 cm, einer Breite von 28 cm und einer Höhe von 28cm besonders groß. Selbst der größte MArder findet hier Platz inklusive Schwanz. Aufgrund der Größe ist sie auch für das Fangen anderer Tiere geeignet. Durch die zwei Eingänge ist die Marderfalle leicht mit einem Köder zu bestücken. Sie verfügt über einen inergrierten Handgriff, der durch eine zusätzliche Metallplatte vor Bissen geschützt ist. Diese Marderfalle ist sofort einsetzbar.

Tipps zum Aufstellen einer Marderfalle

  • Den Boden der Falle mit Naturmaterialien wie Sand, Holz, Blätter oder Gras auslegen – Das verhindert, dass der Marder über das Metallgitter laufen muss und es wirkt natürlicher.

  • Tarnen Sie die Falle – Hierzu kommen ebenfalls Naturmaterialien wie Blätter, Heu, Holz etc. in Frage. Da diese aber vom Wind weggeweht werden können, bietet sich die Tarnung mit einem Jutesack an. Plastiktüten eignen sich nicht zur Tarnung, da sie nicht atmungsaktiv sind und durch Wind Geräusche verursachen, die den/die Marder abschrecken können.

  • Beleiben Sie geduldig – Da Marder mehrere Verstecke gleichzeitig bewohnen, kann ein paar Tage dauern, bis der Marder in die Falle tappt.

  • Beachten Sie Tierschutzvorschriften und den Artenschutz – In Deutschland ist es verboten, Tieren unnötig Schmerzen zuzufügen. Weitere Bestimmungen zum Fallenfang ergeben sich aus den Gesetzen Ihres Bundeslandes und dem Jagdrecht.

Worauf sollten Sie beim Kauf einer Marderfalle achten?

Die Marderfalle sollte groß genug sein, damit der Marder vollständig hinein passt. Bei einer zu kleinen Marderfalle kann es vorkommen, dass z.B. der Schwanz des Marders noch draußen ist, während die Falltür runterfällt. Das könnte zu Verletzungen bei dem Tier führen.Ein ausgewachsener Steinmarder erreicht eine Länge von 58 bis 84cm und wird dabei 1,7-2kg schwer.

Natürlich kann es auch vorkommen, dass nicht ein Marder, sondern die Nachbarskatze in die Falle geht. In diesem Fall könnte eine Verletzung des Tieres noch unangenehmer für den Fallensteller sein. Außerdem sollte die Marderfalle keine scharfen Kanten haben, an denen sich das Tier verletzen könnte.

Marder unterliegen Bestimmungen aus dem Jagdrecht. Wenn Sie als Privatperson einen Marder mit einer Marderfalle fangen möchte, sollten Sie sich über die Möglichkeiten und Verbote, die in Ihrem Bundesland gelten, informieren. Insbesondere in der Schonzeit von März bis Oktober unterliegt der Marderfang rechtlichen Einschränkungen. Eine Alternative zur Marderfalle stellt das Mardervertreiben dar.

Woran erkennen Sie, dass es sich um einen Marder handelt?

Um sicherzugehen, dass Sie es mit einem Marder zu tun haben und nicht mit einer Katze, einer Ratte, einem Fuchs oder einem Waschbären, beobachten Sie folgende Indizien.

  • Hausbesitzer werden meist durch nächtliche Geräusche auf die Tiere aufmerksam. Achten Sie daher auf Kratz und Krabbelgeräusche – insbesondere in den Abendstunden. Versuchen Sie den Ort der Kratzgeräusche zu finden. Achten Sie hierbei auf Schäden an der Dämmung etc. und beachten Sie die unten folgenden Indizien. Autobesitzer erkennen, dass Sie einen Marder im Auto haben anhand der Schäden an angenagten Kabeln und und Isolierungen.

  • Achten Sie auf Nahrungsreste. Von seinen Beutezügen bleiben meist kleine Knochen Federn und Eierschalen übrig.

  • Auf seiner “Toilette” hinterlässt der Marder Kot. Der Kot kann 8-10cm lang sein, ist wurstförmig und häufig spiralförmiggedreht.Im Kot finden Sie die Überreste aus dem Speiseplan des Marders (s.o.) . Dementsprechend stinkt es dort dann auch.


Impressum